Vorkämpfer für Verkehrssicherheit

Bild Presseartikel

Beruf und Berufung liegen für Fahrlehrer dicht beieinander


Wer sorgt für Sicherheit im Straßenverkehr? Als erstes fällt da den meisten die Polizei ein. Doch die kommt erst dann zum Einsatz, wenn es zu spät, die Verkehrsregel gebrochen oder der Unfall passiert ist. „Für Sicherheit können nur die Fahrer selbst sorgen“, ist Rainer Münchgesang, Inhaber der Fahrschule Winkler überzeugt. „Nur, wer vorausschauend und verantwortungsbewusst fährt, vermeidet es, andere zu gefährden. Solche Fahrer auszubilden, ist die Aufgabe eines Fahrlehrers.“

Und dazu gehört weit mehr als fachliche Kompetenz. Flexibilität, Kontaktfreudigkeit und Einfühlungsvermögen sind die Fähigkeiten, die in der Branche am meisten gefordert sind. Fächer wie Pädagogik und Verkehrsverhalten sind, neben Technik, Recht oder praktischem Fahren, wichtiger Bestandteil der fünfmonatigen Ausbildung an der Fahrlehrerfachschule.

Damit nicht genug. „Regelmäßige mehrtägige Weiterbildungen sind gesetzlich vorgescrhieben“, erklärt Rainer Münchgesang. „So bleiben wir in punkto Verkehrsrecht oder Umweltschutz, vor allem aber auch Unterrichtsgestaltung, immer auf dem Laufenden.“

Rainer Münchgesang ist sich der Verantwortung, die sein Beruf mit sich bringt, sehr bewusst. „Ein Fahrschüler kann die theoretische Prüfung fehlerfrei bestehen und auch praktisch bei den Fahrstunden alles richtig machen – ob er das Gelernte allein am Steuer dann aber wirklich umsetzt, steht auf einem ganz anderen Blatt.“

Der Fahrlehrer weiß aus langjähriger Praxis, dass junge Menschen gern ihre Grenzen austesten und es mit Vorschriften dabei nicht immer ganz genau nehmen. „Um den Schülern wirklich bewusst zu machen, dass sie durch falsches Verhalten im Straßenverkehr ihr eigenes und das Leben anderer zerstören können, ist ein gutes Verhältnis ganz wichtig. Wir müssen den richtigen Ton treffen – und genug Sympathie erwecken, um als Vorbild akzeptiert zu werden. Deshalb ist soziale Kompetenz in diesem Beruf unverzichtbar.“

Wer die Ausbildung zum Fahrlehrer machen möchte, muss mindestens 22 Jahre alt sein, mehrere Jahre Fahrpraxis nachweisen können und die Fahrerlaubnis der Klassen A, BE und CE besitzen. Genauere Auskunft gibt Rainer Münchgesang gern unter der Durchwahl 05231-23315 oder direkt in der Fahrschule: Fahrschule Winkler, Lemgoer Str. 53, 32756 Detmold.

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.